Unbenanntes Dokument

Die Elektroinstallation macht zur Zeit eine grundlegene Wandlung durch: die herkömmlichen Installationsgeräte wie Schalter, Taster, Sensoren, usw. werden ersetzt (oder ergänzt) durch kleine Computermodule. Diese Module fragen Taster ab, schalten/dimmen Leuchten, steuern Jalousien, regeln die Heizung, überwachen das Gebäude, usw. Alle Module im Gebäude sind miteinander mit einer zusätzlichen Ader des Installationskabels verbunden. Über diese Ader kann jedes Modul einem jeden anderen Informationen und Befehle übermitteln. Eine solches Netzwerk von Modulen nennt man Installationsbus.

LCN (Local Control Network) ist ein Installationsbussystem für Wohn und Zweckbauten. Es übernimmt die Funktionen der herkömmlichen Elektroinstallation und perfektioniert diese:

  • Die Gebäude werden besser und komfortabler steuerbar.
  • Dank eigener Intelligenz spart LCN Energie bei Licht und Heizung.
  • Die Gebäude lassen sich leichter überwachen über Tableaus und Visualisierung.

Da LCN keine Grundinstallation erfordert, ist es in einem beispiellos weiten Bereich einsetzbar: vom Einfamilienhaus (die Einstiegskosten liegen bei unter € 700,- für eine kompl.Basisinstallation, die immerhin schon 8x schalten und 4x dimmen, usw. kann) bis hin zu zu den größten Gebäuden mit bis zu 30000 Modulen (über 500 000 Datenpunkte). Das größte Busobjekt in Deutschland wird gerade mit LCN realisiert.

LCN wird in der Fachwelt als technologisch führendes System angesehen:

  • überlegene Funktionalität dank hohem Dateninhalt in den Telegrammen
  • hohe Flexibilität in der Bedienung: Funktionen werden nach Kundenwunsch gestaltet
  • sehr hohe Detailqualität, Lichtübergänge und Ablaufsteuerungen auf verschiedenen Wegen realisierbar
  • verträgt sich hervorragend mit der konventionellen Installation
  • sehr leicht zu installieren
  • sehr preiswert dank multifunktionaler Module
  • sehr leistungsfähig, die Datenübertragung ist 3x bis 30x schneller als bisher üblich
 

folgende Funktionen können unter anderem realisiert werden:

  • Energie sparen mit einer Temperaturregelung, Treppenhauslichtfunktionen, Innenbeleuchtung in Abhängigkeit vom Außenlicht regeln.
  • Lichtregie: Lichtszenen speichern und abrufen.
  • Sonnenschutzsystem, Tore usw. automatische steuern (z. B. Wetter abhängig).
  • Zeitabhängige Steuerungen automatisch ablaufenlassen.
  • Zeiterfassungssystem, Zutrittskontrollen.
  • Raumüberwachung.
  • Alarmmeldungen nach DIN verarbeiten und darstellen.
  • Alle Funktionen können jederzeit umprogrammiert werden.